Email von der Familie Michael Dalmeir aus Weil (DE)

Aufenthalt Oktober-November 2013 Toskana Urlaub - Ferienhaus Toskana -----Ursprüngliche Nachricht----- Von: Michael Dalmeir Gesendet: Fr 13.02.2015 16:52 An: Elisa Santoni Betreff: Ferienhaus In Toscana Wir waren mit unseren 4 Kindern in den Herbstferien 2013 für eine Woche hier - und es war perfekt, so, daß wir heute noch alles wie gestern vor Augen haben. Schon zur Anreise (wir waren sehr spät am Abend erst vor Ort, es hatte auch noch geregnet, dunkel war es auch schon) gab es von den Gastgebern ein großes Hallo und Willkommen, alle (selbst die Kinder/Enkel der Familie Santoni waren noch wach) hatten offenbar auf uns gewartet um zu sehen, daß wir gut ankommen würden. Die Appartments (wir hatten zwei) haben uns auf den ersten Blick gefallen, sie wirkten romantisch und rustikal, mit viel Holz und hübschem Mauerwerk aus Backstein und Feldsteinen. Wir haben uns gleich heimisch gefühlt. Am nächsten Morgen weckte uns die Sonne (diese sollte noch die ganze weitere Woche jeden Tag für uns scheinen - und das im November! - warm wie im Frühling), und wir beschlossen, die Tische auf die Balkonterasse vor den Appartments zu stellen, um zu frühstücken - mit Blick auf die Landschaft der Toskana wie im Bilderbuch. Der Garten der ganzen Anlage war sehr groß, und rundrum sicher eingefriedet, was uns besonders deshalb gefiel, da dadurch weder unsere Kinder einfach auf die Straße laufen konnten noch unser Hund. Apropos Hund: unsere Biene fühlte sich "pudelwohl", vor allem, weil sie mit dem Hund der Familie Santoni, oder einfach mit allen Kindern zusammen spielen und herumtollen konnte. Zum Garten wäre noch zu erwähnen: dieser ist schön angelegt an einem Hang, mit großer Spielwiese (Fußball!), Hecken, Olivenbäumen, alten Weiden in der Zufahrtsallee, steinernen Pfaden, Swimmingpool (im November natürlich abgedeckt) und so weiter (auf den Fotos der In-Toscana homepage ja auch gut zu erkennen). Für die Kinder also ein Spieleparadies, nicht zuletzt in Verbindung mit der großen überdachten Terrasse im Erdgeschoß. Dadurch, daß auch andere Familien mit ihren Kindern da waren, wurde es diesen also nicht langweilig - und den Erwachsenen auch nicht. Terricciola ist ein wohl typischer alter Ort der nördlichen Toscana, mit schmalen Gäßchen und alten Häuschen, die sich zum Teil in schwindelerregender Höhe auf dem Felsplateau aneinander anschmiegen. Wir hatten auch die Gelegenheit, an einem der zu der Zeit abgehaltenen Dorffest teilzunehmen, mit reichlich leckerem Essen und viel Freude und Musik. Terriciola ist eigentlich ein guter Ausgangspunkt, um die Region kennenzulernen, sowohl in Richtung der zentralen Toscana (Volterra) als auch Richtung Meer. Zu empfehlen sind Pisa und Florenz sowieso, aber auch die Küstenstreifen Richtung Süden (San Vincenzo, Populonia (!), Piombino). Zu der Zeit hatten wir den Strand für uns alleine, und das bei Sonne und gefühlt 25 Grad! Nicht zuletzt zu erwähnen: Saturnia und das Baden in den heißen Quellwassern (dafür darf es dann auch eine kalte Novembernacht im Mondschein sein...). Alles in allem war es ein perfekter Urlaub - vor allem aber wegen der netten Gastgeber, der Familie Santoni!

13. Februar 2015